MyHMB liefert genau das, was eine gut funktionierende Muskulatur des Körpers benötigt – HMB. Unter der wissenschaftlichen Bezeichnung β-Hydroxy-β-methylbutyrat bekannt, wird HMB auf natürliche Weise während des Stoffwechsels der essentiellen Aminosäure Leucin in unserem Körper produziert. Leucin kommt in nahezu jedem Protein vor – wir nehmen es jeden Tag über unsere Nahrung wie Sojabohnen, Rindfleisch, Molkereiprodukte und Fisch auf, wobei einige Proteine einen höheren Leucin-Anteil haben als andere. Es ist jedoch schwierig, wenn nicht gar unmöglich, alleine durch Nahrungsergänzungsmittel oder einer gesunden Ernährung ausreichend Protein zu konsumieren, um die effektive Menge an HMB aufzunehmen. Mit myHMB können Sie die Fähigkeit von HMB zum Muskelaufbau direkt beziehen – was wesentliche Vorteile bringt.

Vorteile von HMB

Sportler, ältere Erwachsene, Diätetiker, aktive Personen, und Personen, die sich von einer Krankheit oder Verletzung erholen, verwenden HMB seit Jahrzehnten als hocheffektives Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung der Muskelgesundheit bei einer Vielzahl externer Stressfaktoren. Das Schöne an HMB ist, dass es tatsächlich am effektivsten wirkt, wenn der Körper von Stressfaktoren – wie ein anstrengendes Training oder eine Verletzung – negativ beeinflusst wird.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass myHMB:

hex

Muskelmasse ist die Summe der Proteolyse und der Proteinsynthese in den Muskeln. HMB verringert die Proteolyse und verstärkt gleichzeitig die Proteinsynthese in den Muskeln. Das Schöne an HMB ist, dass es am effektivsten wirkt, wenn der Körper von Stressfaktoren negativ beeinflusst wird.

HMB verringert die Proteolyse, indem es den Proteinabbau über das proteolytische Ubiquitin-Proteasom-System (ein wichtiger enzymatischer Weg für den Proteinabbau in den Muskeln) stark verringert. Dies führt zu geringeren Muskelschäden.

HMB stimuliert die Proteinsynthese in den Muskeln anhand mehrerer Mechanismen, einschließlich des mTOR/p70S6k-Signalwegs. Während der Initiierung der myofibrillären Proteinsynthese, welche durch mehrere Faktoren beeinflusst wird, ist mTOR ein wichtiger regulativer Faktor, der zu einer direkten Steigerung der myofibrillären Proteinsynthese führt. Myofibrilläre Proteine führen dazu, dass sich die Muskulatur zusammenzieht, und sind für die Stärke der Muskelkontraktion verantwortlich. Es wurde nachgewiesen, dass HMB die Phosphorylierung von mTOR steigert und somit den Signalweg von mTOR in der Muskulatur aktiviert. Das mTOR stimuliert anschließend die Initiierung der Proteinsynthese in den Muskeln.

Obwohl viele dieser Wirkungen auch auf Leucin zurückzuführen sind, ist HMB wirkungsvoller als Leucin beim Aufbau der Körperkraft. Jüngste Studien zeigten, dass die Umwandlung von Leucin in HMB für diese Steigerung der Proteinsynthese erforderlich ist.

Girón et al., 2016

HMB im Vergleich zu Protein oder Leucin

Um von HMB profitieren zu können, ist die Aufnahme von HMB in Form eines Nahrungsergänzungsmittel notwendig. Obwohl es zutrifft, dass HMB auf natürliche Weise während des Stoffwechsels der essentiellen Aminosäure Leucin produziert wird, so wird lediglich 5 % des Leucins in der Nahrung im Körper in HMB umgewandelt. Dies bedeutet, dass eine Person theoretisch 60 Gramm Leucin konsumieren müsste – oder ca. 600 Gramm hochwertiges Protein – um die effektive Menge an HMB aufzunehmen. Der direkte Konsum dieser Menge an Protein oder Leucin ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich.

Die einfache Lösung: Die tägliche Ergänzung der effektiven Menge an HMB, überschaubare 3 Gramm, zu Bewahrung und Steigerung der allgemeinen Muskelgesundheit.

Sicherheitshinweise

Im Falle von HMB sind die gemachten Sicherheitsstudien nahezu so erstaunlich wie die Entdeckung der Vorteile durch die Einnahme von HMB. Unzählige Studien mit HMB umfassten gründliche Messungen und Analysen von Sicherheitsdaten.

Eine im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie umfasste umfangreiche Gesundheitsfragebögen, Blutanalysen und zahlreiche Fragen nach dem Wohlbefinden von Teilnehmern über neun verschiedenen klinischen Studien zusammen. Die Erkenntnisse zeigten, dass der Konsum von HMB sicher und ohne schädliche Auswirkungen bei Mann und Frau, ob jung oder alt, ist.

Darüber hinaus zeigte eine umfassende Toxizitätsstudie anhand von verschiedenen Dosen, welche u.a. das Zehnfache der empfohlenen Dosis im Menschen betrugen, keine signifikanten klinischen Ergebnisse und somit keine schädlichen Auswirkungen einer HMB-Nahrungsergänzung zeigten.

Klinische Forschung

HMB unterscheidet sich von anderen Nahrungsergänzungsmitteln durch die Anzahl und Qualität der klinischen Studien. Die Erkenntnisse zeigen nicht nur, dass HMB die Ergebnisse eines Trainingsprogramms steigert, sondern zeigen auch, dass es sicher und ohne bekannte Nebenwirkungen ist. Die Studien zur Sicherheit von HMB sind tatsächlich so umfassend wie die Studien der Auswirkungen von HMB bei der Steigerung der Körperkraft und der Leistungsfähigkeit. In den vergangenen 20 Jahren wurden über 50 Humanstudien, 40 wissenschaftliche Publikationen und vier Meta-Analysen als Forschungsarbeiten mit entsprechenden Begutachtungsprozesses, auch Peer-Review genannt, dem wissenschaftlichen Goldstandard, veröffentlicht.

Häufig gestellte Fragen