MyHMB liefert genau das, was eine gut funktionierende Muskulatur des Körpers benötigt – HMB. Unter der wissenschaftlichen Bezeichnung β-Hydroxy-β-methylbutyrat bekannt, wird HMB auf natürliche Weise während des Stoffwechsels der essentiellen Aminosäure Leucin in unserem Körper produziert. Leucin kommt in nahezu jedem Protein vor – wir nehmen es jeden Tag über unsere Nahrung wie Sojabohnen, Rindfleisch, Molkereiprodukte und Fisch auf, wobei einige Proteine einen höheren Leucin-Anteil haben als andere. Es ist jedoch schwierig, wenn nicht gar unmöglich, alleine durch Nahrungsergänzungsmittel oder einer gesunden Ernährung ausreichend Protein zu konsumieren, um die effektive Menge an HMB aufzunehmen. Mit myHMB können Sie die Fähigkeit von HMB zum Muskelaufbau direkt beziehen – was wesentliche Vorteile bringt.

Vorteile von HMB

Sportler, ältere Erwachsene, Diätetiker, aktive Personen, und Personen, die sich von einer Krankheit oder Verletzung erholen, verwenden HMB seit Jahrzehnten als hocheffektives Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung der Muskelgesundheit bei einer Vielzahl externer Stressfaktoren. Das Schöne an HMB ist, dass es tatsächlich am effektivsten wirkt, wenn der Körper von Stressfaktoren – wie ein anstrengendes Training oder eine Verletzung – negativ beeinflusst wird.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass myHMB:

hex

Schlüsselmechanismus von HMB

Muskelmasse ist die Summe der Proteolyse und der Proteinsynthese in den Muskeln. HMB verringert die Proteolyse und verstärkt gleichzeitig die Proteinsynthese in den Muskeln. Das Schöne an HMB ist, dass es am effektivsten wirkt, wenn der Körper von Stressfaktoren negativ beeinflusst wird.

HMB verringert die Proteolyse, indem es den Proteinabbau über das proteolytische Ubiquitin-Proteasom-System (ein wichtiger enzymatischer Weg für den Proteinabbau in den Muskeln) stark verringert. Dies führt zu geringeren Muskelschäden.

HMB stimuliert die Proteinsynthese in den Muskeln anhand mehrerer Mechanismen, einschließlich des mTOR/p70S6k-Signalwegs. Während der Initiierung der myofibrillären Proteinsynthese, welche durch mehrere Faktoren beeinflusst wird, ist mTOR ein wichtiger regulativer Faktor, der zu einer direkten Steigerung der myofibrillären Proteinsynthese führt. Myofibrilläre Proteine führen dazu, dass sich die Muskulatur zusammenzieht, und sind für die Stärke der Muskelkontraktion verantwortlich. Es wurde nachgewiesen, dass HMB die Phosphorylierung von mTOR steigert und somit den Signalweg von mTOR in der Muskulatur aktiviert. Das mTOR stimuliert anschließend die Initiierung der Proteinsynthese in den Muskeln.

Obwohl viele dieser Wirkungen auch auf Leucin zurückzuführen sind, ist HMB wirkungsvoller als Leucin beim Aufbau der Körperkraft. Jüngste Studien zeigten, dass die Umwandlung von Leucin in HMB für diese Steigerung der Proteinsynthese erforderlich ist.

Girón et al., 2016

HMB im Vergleich zu Protein oder Leucin

Um von HMB profitieren zu können, ist die Aufnahme von HMB in Form eines Nahrungsergänzungsmittel notwendig. Obwohl es zutrifft, dass HMB auf natürliche Weise während des Stoffwechsels der essentiellen Aminosäure Leucin produziert wird, so wird lediglich 5 % des Leucins in der Nahrung im Körper in HMB umgewandelt. Dies bedeutet, dass eine Person theoretisch 60 Gramm Leucin konsumieren müsste – oder ca. 600 Gramm hochwertiges Protein – um die effektive Menge an HMB aufzunehmen. Der direkte Konsum dieser Menge an Protein oder Leucin ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich.

Die einfache Lösung: Die tägliche Ergänzung der effektiven Menge an HMB, überschaubare 3 Gramm, zu Bewahrung und Steigerung der allgemeinen Muskelgesundheit.

600 Gramm protein =
20 servings or scoops

60 Gramm leucine =
more than 3 tablespoons

3 Gramm HMB =
3 - 1 gram capsules

Sicherheitshinweise

Im Falle von HMB sind die gemachten Sicherheitsstudien nahezu so erstaunlich wie die Entdeckung der Vorteile durch die Einnahme von HMB. Unzählige Studien mit HMB umfassten gründliche Messungen und Analysen von Sicherheitsdaten.

Eine im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie umfasste umfangreiche Gesundheitsfragebögen, Blutanalysen und zahlreiche Fragen nach dem Wohlbefinden von Teilnehmern über neun verschiedenen klinischen Studien zusammen. Die Erkenntnisse zeigten, dass der Konsum von HMB sicher und ohne schädliche Auswirkungen bei Mann und Frau, ob jung oder alt, ist.

Darüber hinaus zeigte eine umfassende Toxizitätsstudie anhand von verschiedenen Dosen, welche u.a. das Zehnfache der empfohlenen Dosis im Menschen betrugen, keine signifikanten klinischen Ergebnisse und somit keine schädlichen Auswirkungen einer HMB-Nahrungsergänzung zeigten.

Klinische Forschung

HMB unterscheidet sich von anderen Nahrungsergänzungsmitteln durch die Anzahl und Qualität der klinischen Studien. Die Erkenntnisse zeigen nicht nur, dass HMB die Ergebnisse eines Trainingsprogramms steigert, sondern zeigen auch, dass es sicher und ohne bekannte Nebenwirkungen ist. Die Studien zur Sicherheit von HMB sind tatsächlich so umfassend wie die Studien der Auswirkungen von HMB bei der Steigerung der Körperkraft und der Leistungsfähigkeit. In den vergangenen 20 Jahren wurden über 50 Humanstudien, 40 wissenschaftliche Publikationen und vier Meta-Analysen als Forschungsarbeiten mit entsprechenden Begutachtungsprozesses, auch Peer-Review genannt, dem wissenschaftlichen Goldstandard, veröffentlicht.

Häufig gestellte Fragen

Was ist HMB?

HMB steht für β-Hydroxy β-Methylbutyrat und wird auf natürliche Weise beim Stoffwechsel der essentiellen Aminosäure Leucin in unserem Körper produziert. Leucin ist Teil unserer Nahrungskette. Wir nehmen es jeden Tag über unsere Nahrung wie Sojabohnen, Rindfleisch, Molkereiprodukte und Fisch auf.

Was bewirkt HMB?

HMB trägt in zweierlei Hinsicht zur Erhöhung der Proteine in den Muskeln bei:

  • Es mindert die Proteolyse bei großen körperlichen Anstrengungen.
    • HMB verhindert die Proteolyse durch Verringerung der Prozesse des proteolytische Ubiquitin-Proteasom-Systems.
  • Es stimuliert die Proteinsynthese und stärkt die Muskeln.
    • Studien haben gezeigt, dass HMB die Proteinsynthese durch mehrere Mechanismen, einschließlich mTOR, stimuliert.
Wie lange dauert es, bis HMB die ersten Resultate zeigt?

Studien haben nachgewiesen, dass bereits nach wenigen Wochen eine Stärkung eintritt und Überlastung verhindert wird. Meistens werden die Resultate auch von Freunden und Kollegen nach drei oder vier Wochen bemerkt.

Wie wird HMB von der Wissenschaft bewertet?

Seit mehr als zwei Jahrzehnten untersuchen anerkannte Forscher und Spezialisten großer Universitäten die Wirkung von HMB. Die Studien haben eine Reihe positiver Auswirkungen von HMB festgestellt, darunter bessere Resultate bei intensivem Training. Die Zahl der klinischen Studien zur Wirkung von HMB nimmt weiter zu. Es gibt heute ca. 30 klinische Humanstudien, 40 wissenschaftliche Artikel und 4 Meta-Analysen, die als begutachtete Forschungsarbeiten veröffentlicht wurden, und es werden aktuell weitere HMB-Studien durchgeführt.

Muss ich zusätzlich zum HMB Muskelaufbau- oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Es ist ein bekannter Fakt, dass HMB dazu beiträgt, Muskelmasse aufzubauen, die Muskeln stärkt und die Wiederherstellung unterstützt.  Kürzliche Studien haben gezeigt, dass auch der Nährstoff Vitamin D dazu beiträgt, dass die Muskeln ihr volles Potenzial ausschöpfen.  Wenn HMB mit Vitamin D kombiniert wird, optimiert das die Wirkung von HMB. Mehr erfahren.

Auch in Kombination mit PEAK ATP erreicht HMB synergistische Effekte, die zur Performance beitragen, was bedeutet, dass die Vorteile bei kombinierter Einnahme dieser Nahrungsergänzungsstoffe größer sind. Mehr erfahren.

Die Forschung zeigt auch, dass die Resultate der Kombination von HMB und Kreatinprodukten bessser sind, als wenn Sie nur HMB oder nur Kreatin einnehmen würden.

Die Einnahme von HMB setzt eine ausgewogene Ernährung voraus, die täglich ein Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht beinhalten sollte, vor allem wenn Sie aktiv Sport treiben. Wenn Ihre Ernährung nicht ausgewogen ist oder wenn Sie wenig Protein aufnehmen, sollten Sie HMB mit Nahrungsergänzungsmitteln kombinieren, die Vitamine, Mineralien, Proteine oder Energie spenden, damit eine ausgewogene Ernährung gewährleistet ist.

Hat HMB negative Nebenwirkungen?

Die Sicherheit von HMB wurde in umfangreichen klinischen Studien speziell beurteilt und es wurden weder bei jungen und älteren Männern noch bei Frauen negative Nebeneffekte festgestellt. Die Auswirkungen von HMB auf das Blutbild, das emotionale Wohlbefinden und mögliche negative Auswirkungen wurden in neun klinischen Studien gemessen. Sie zeigten nur positive Auswirkungen auf Cholesterin (7 Prozent Abnahme) und Blutdruck (4,4 mm Hg Abnahme).

Was kann ich erwarten?

Die Konsumenten von HMB sind laut klinischen Studien stärker geworden, die Muskelschäden reduzierten sich und der Körperbau hat sich bei sportlicher Betätigung im Vergleich zu Kontrolltestpersonen verbessert. Die Forschungen zeigen, dass HMB-Nahrungsergänzungsmittel auch für Läufer, Radsportler und andere Ausdauersportler vorteilhaft sind.

Was geschieht im Körper, wenn ich HMB einnehme?

HMB spielt eine große Rolle bei der Verbesserung der Effekte des Trainings. HMB trägt zur Erhöhung der Proteine im Körper und in den Muskeln bei, denn es verringert die Proteolyse und fördert die Proteinsynthese. Es konnte gezeigt werden, dass sich Leistung und Ausdauer erhöhen und HMB die Erholung von sportlicher Betätigung/körperlicher Aktivität unterstützt.

Wie hoch ist die empfohlene Dosis?

Die empfohlene Dosis beträgt drei Gramm pro Tag für eine durchschnittliche Person. Die Forschung hat gezeigt, dass Sie Ihre Dosis auf der Basis von 38 mg/kg Körpergewicht optimal „anpassen“.

Wer profitiert vom HMB-Nahrungsergänzungsmittel?

Die Forschungen zeigen, dass die HMB-Nahrungsergänzung für alle nützlich ist, vor allem bei körperlicher und sportlicher Betätigung.

 

Ist HMB auch für Frauen nützlich?

Ja, die veröffentlichten Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen, die HMB-Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, leistungsfähiger sind und ihren Körperbau verbessern.

Wer darf HMB nicht einnehmen?

Schwangere und stillende Frauen wird davon abgeraten, HMB einzunehmen, weil noch keine Sicherheitsstudien für diesen Personenkreis vorliegen. Personen mit Gesundheitsproblemen und Jugendliche sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie HMB verwenden. Das gilt übrigens für alle Nahrungsergänzungsmittel.